Verloren..

Hey..Ist schon was länger her, seit ich das letzte Mal geschrieben habe. Hatte einfach keine Kraft dazu. Felix hat mittlerweile Schluss gemacht, um genau zu sein, hat er Anfang Juli Schluss gemacht. Ich hab's eigentlich geahnt, weil wir uns immer mehr gestritten haben. Ich hab's daran gemerkt, wie er mich angesehen hat, es war nicht mehr derselbe Blick. Trotzdem habe ich versucht, es irgendwie zu verdrängen, in der Hoffnung, dass es nicht wahr ist. Er hat gesagt, er ist nicht mehr glücklich. Wir standen 2 Stunden vor meiner Haustür, haben nur geweint & ich dachte wir würden es schaffen, Freunde zu bleiben/werden. Aber ich habe es ihm mehr als schwer gemacht, mit mir befreundet zu sein.. Also bin ich im Grunde selber Schuld, dass ich ihn als Freund verloren hab. Er war alles für mich: mein Fels, mein bester Freund, die Liebe meines Lebens. Natürlich kann man jetzt sagen, dass ich übertreibe, aber jeder, der sowas schonmal erlebt & gefühlt hat, wird mich verstehen. Ich weiß, dass ich nie wieder jemanden so lieben werde & kann, wie ich ihn geliebt habe. Es tut so weh, zu wissen, dass er nie mehr für mich da sein wird. Dass er mich nicht mehr in den Arm nehmen kann, um mir zu sagen, dass alles wieder gut wird. Es ist morgen auf den Tag genau 8 Monate her & ich fühle mich immer noch so leer & verloren, wie am ersten Tag. Er fehlt mir so sehr. Die erste Zeit habe ich nur geweint & mich zurückgezogen, damit niemand sieht, wie ich sterbe. Danach hab' ich getrunken. Ich habe soooo viel getrunken. Einfach nur um zu vergessen. Aber es hat nicht funktioniert. Früher war ich zumindest betrunken glücklich, doch jetzt bin ich in jedem Zustand einfach nur eine leere Hülle. Als er vor meiner Haustür stand & mir gesagt hat, dass es vorbei ist, ist etwas in mir gestorben. Ich habe mich selbst verloren. Er hat mir versprochen, immer für mich da zu sein, aber das war er nicht. Wie auch, wenn ich ihm immer mehr Gründe gebe, es nicht zu tun. Ich habe ihm versprochen, dass ich mir nichts mehr antue. Dass ich mich nie wieder selbst verletze. Doch genau wie er, habe ich mein Versprechen gebrochen. Ich kann nicht mehr, ich bin am Ende. & wenn ich mich schon nicht umbringen darf, kann ich ja zumindest versuchen, mich wieder so zu fühlen, als wäre ich noch am leben..Schonmal danke an alle, die sich das alles überhaupt durchlesen.

3.4.16 01:59

Letzte Einträge: Ziehe mich viel zu sehr zurück..

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(3.4.16 01:12)
Im Leben gibt es kein Ende, sondern nur stete Anfänge..erst das Ende des Lebens ist das Ende innere Anfänge..Dein Ende ist noch längst nicht erreicht..junges Mädchen ;-)


muffelndes-maunz (3.4.16 01:57)
& was willst du mir damit jetzt sagen? Ich hoffe, das war kein Versuch, mich aufzumuntern o.ä., denn dann solltest du vielleicht noch n paar Psychologie-Bücher lesen .. oder es einfach sein lassen.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen